Kommentare

Das Imaginäre, das Symbolische und, vor allem, das Reale — 1 Kommentar

  1. …immer wie­der fas­zi­nie­rend; ver­wen­de jetzt Ihre Arbeit -so gut ich es ver­mag- in einem Semi­nar über Sexua­li­tät-Höhen Tie­fen Abwe­ge an unse­rem Insti­tut in Braunschweig.
    Das intel­lek­tu­el­le Ver­gnü­gen teilt nicht jeder aber der japa­ni­sche Kra­ke aus dem 19.Jahrhundert wird doch wohl erst­mal ver­blüf­fen.…;-) Gruss nach Berlin

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

HTML tags allowed in your comment: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>