Ödipuskomplex und weibliches Genießen. Zu Christophe Honorés Film Meine Mutter

Meine Mutter - Standbild

Der Film Mei­ne Mut­ter er­zählt, wie Pier­re, dem der Va­ter fehlt, von sei­ner Mut­ter durch die ver­schie­de­nen Pha­sen des Ödi­pus­kom­ple­xes ge­schickt wird, wie er hier­durch zu ei­nem neu­ro­ti­schen Mann wird, der sich auf eine Frau be­zieht, die den Phal­lus (nicht) hat, und wie er schließ­li­ch mit dem weib­li­chen Ge­nie­ßen kon­fron­tiert wird.

mehr …

Monsieur Verdoux trifft den Buddha

In Kant mit Sade ver­weist La­can auf Chap­lins Film Mon­sieur Ver­doux. Sei­ne Be­mer­kun­gen sind rät­sel­haft. Was hat Mon­sieur Ver­doux mit dem Bud­dha zu schaf­fen? War­um hät­te er die Kri­tik der prak­ti­schen Ver­nunft le­sen sol­len?

mehr …

Die Struktur des Masochismus, am Beispiel des Films Secretary

Der Film Se­creta­ry ist eine sa­do­ma­so­chis­ti­sche Lie­bes­ko­mö­die. In Kant mit Sade hat La­can ein Sche­ma des Ma­so­chis­mus vor­ge­stellt. Was sieht man, wenn man den Film durch die La­can-Bril­le be­trach­tet?

mehr …