“Das Sinthom“ entziffern (2)

Audiodateien, Primärtexte und Sekundärliteratur zum Sinthom-Seminar

Borromäischer Knoten 2 + 2Kom­men­tar zu La­cans Se­mi­nar 23 von 1975/76, „Das Sinthom”

2. Lieferung
Überblick über alle Lieferungen hier

Textgrundlage

Der Kommentar bezieht sich auf drei Versionen des Seminars:
– auf eine Tonaufnahme,
– auf eine Wort-für-Wort-Transkription,
– auf eine Übersetzung.

Tonaufnahme

Die Tonaufnahme im mp3-Format stammt von der Seite Lutecium, für die Vorlesungen im Jahr 1975 findet man sie hier, für die von 1976 hier.

Transkription

Als Transkription wird Staferla-Version verwendet. Die Transkriptionen der Staferla-Website werden von Zeit zu Zeit überarbeitet, dabei kann die Seitenzählung sich verändern.

Dieser Kommentar bezieht sich auf die Version von 18.6.2013. Damit sie auch nach einer eventuellen Änderung verfügbar ist, habe ich sie hier im Blog gespeichert.

Die Staferla-Transkription ist eine Wort-für-Wort-Transkription, also eine Transkription, die das Ziel hat, jedes gesprochene Wort zu erfassen. Darin unterscheidet sie sich von den von Jacques-Alain Miller herausgegebenen Transkriptionen, die das Ziel haben, einen möglichst gut lesbaren Text zu erstellen und bei denen der Text deshalb redaktionell überarbeitet wurde.

An der Staferla-Transkription gefällt mir, verglichen mit anderen Wort-für-Wort-Transkriptionen, dass sie zur Gliederung der Sätze nicht nur Kommata und Gedankenstriche, sondern ausgiebig auch drei Pünktchen verwendet. Auf diese Weise ist die Satzgliederung leicht nachzuvollziehen. Die Großschreibung der Eigennamen, die Hervorhebung von wichtigen Begriffen und die Einrückung von untergeordneten Sätzen werden nicht übernommen.

Die Transkription wurde mit der Audiodatei verglichen und gegebenenfalls geändert.

Übersetzung

Der Kommentar bezieht sich auf die einzig verfügbare Übersetzung des Seminars, die von Max Kleiner:

Le Sinthom. 1975-1976. Seminar XXIII von Jacques Lacan.
Übersetzt von Max Kleiner, herausgegeben und vertrieben vom Lacan-Archiv/Psychoanalytische Bibliothek Bregenz, Bregenz 2007.

Kleiners Text bietet gleich zwei Übersetzungen:
– in der linken Spalte findet man die Übersetzung einer nicht-autorisierten Transkription eines anonymen Herausgebers (Version NN), diese Übersetzung nenne ich „Version NN/Kleiner“,
–  in der mittleren Spalte übersetzt Kleiner eine von Jacques-Alain Miller 1975/76 in Ornicar? herausgegebene Version des Seminars (Version Miller 1975-76); dies ist „Version Miller 1975-76/Kleiner“. Millers Version ist keine Wort-für-Wort-Transkription sondern ein redaktionell bearbeiteter Text.

Kleiners Text bietet also keine Übersetzung der 2005 bei Seuil erschienenen, ebenfalls von Miller herausgegebenen, offiziellen Version des Seminars.

Der Kommentar stützt sich auf Kleiners Übersetzung von Version NN, da es sich bei Version NN um eine Wort-für-Wort-Transkription handelt.

Kleiner Übersetzung wurde mit der Transkription verglichen und überarbeitet. Die Orthographie wurde an den aktuellen Stand angepasst.

***

Einen Überblick über Tonaufnahmen, Transkriptionen und Übersetzungen von Seminar 23 findet man in diesem Blog auf dieser Seite.

Literatur

Primär

Lacan Seminar 23

Version Miller 1976/77 = Le Sinthome. Séminar 23, 1975-1976. Herausgegeben von Jacques-Alain Miller. In: Or­ni­car? Nr. 6–11, 1976 und 1977

Version Miller 1976-77/Kleiner = Le Sinthom. 1975-1976. Seminar XXIII von Jacques Lacan. Transkription von Jacques-Alain Miller in Ornicar? 1976/778. Übersetzt von Max Kleiner, herausgegeben vom Lacan-Archiv/Psychoanalytische Bibliothek Bregenz, 2007, die mittlere Spalte dieser Ausgabe

Version Miller 2005 = Le sé­mi­n­aire, livre XXIII. Le sin­thome. 1968 — 1969. Tex­ther­stel­lung durch Jacques-Alain Mil­ler. 1. Auf­lage. Èdi­ti­ons du Seuil, Pa­ris 2005

Version NN: Le Sinthome. Séminaire 23, 1975-1976. Transkription eines anonymen Herausgebers

Version NN/Kleiner = Le Sinthom. 1975-1976. Seminar XXIII von Jacques Lacan. Transkription eines anonymen Herausgebers. Übersetzt von Max Kleiner, herausgegeben vom Lacan-Archiv/Psychoanalytische Bibliothek Bregenz, 2007, die linke Spalte dieser Ausgabe

Ver­sion Sta­ferla 2011 = Le sin­thome. 1975 — 76. Ohne Her­aus­ge­ber, ohne Ort, ohne Jahr, die Datei wurde 2011 erstellt. Web­site Sta­ferla. Diese Ver­sion wird von Zeit zu Zeit übe­r­ar­bei­tet, der Kommentar verweist auf die Version vom 5.10.2011. PDF– und Word-Dateien hier.

Lacans Texte im Umkreis von Seminar 23

Seminar 22 von 1974/74, RSI. Version Staferla. Deutsche Übersetzung von Max Kleiner, zu beziehen über das Lacan-Archiv Bregenz.

Joyce le symptôme I. Vortrag am 16. Juni 1975 zur Eröffnung des fünften internationalen Joyce-Symposiums. Mündliche Fassung, beruhend auf einer Mitschrift von Eric Laurent,   1982 von Jacques-Alain Miller herausgegeben in: L’âne, 1982, Nr.  6. Die mündliche  Version wurde auch veröffentlicht in
– Jacques Aubert (Hg.): Joyce avec Lacan. Navarin, Paris 1987, S. 21-30
– Lacan, Seminar 23, Version Miller 2005, S. 161-169 (unter dem Titel „Joyce le symptôme“).
– Im Internet findet man sie hier.
– Deutsche Übersetzung von Rolf Nemitz in diese Blog hier.
– Englische Übersetzung von Aaron Benanav hier und hier. 

Joyce et Paris - französische BeiträgeJoyce le symptomer II. Von Lacan für die Veröffentlichung überarbeitete Version des Vortrags. Sie erschien zuerst 1979 in den Akten dieses Kongresses, im Band mit den französischsprachigen Beiträgen (ein zweiter Kongressband, mit englischem Titel, enthält die in englischer Sprache gehaltenen Vorträge):
– Aubert, Jacques; Jolas, Maria (Hg.): Joyce & Paris. 1902 … 1920-1940 … 1975. Actes du 5. Symposium International James Joyce, Paris 16 – 20 juin 1975. Publications de l“Université de Lille, Éditions du C.N.R.S., Paris 1979, S. 13-17.
– Übersetzung ins Deutsche, im Rahmen dieses Kommentars, hier.

Der Aufsatz „Joyce le symptôme II“ wurde außerdem veröffentlicht in:
– Jacques Aubert (Hg.): Joyce avec Lacan. Navarin, Paris 1987, s.31-37
– Lacan: Autres écrits. Editions du Seuil, Paris 2001, S. 565-570
– Im Internet findet man den Aufsatz hier.

Conférances et entretiens dans des universités nord-américaines. Veröffentlicht in: Scilicet 6/7. Paris Semi, 1976
Diese Vorträge wurden zwischen der ersten Sitzung (18. November 1975) und der zweiten Sitzung (9. Dezember 1975) von Seminar 23 gehalten;
hierzu gehören:
Yale University, Kanzer Seminar, 24.November 1975 (S. 7-31), im Internet hier
Yale University. Entretien avec des étudiants. 24. November 1975 (S. 33-36), im Internet hier
Yale University, Law School Auditorium, 25. November 1975 (S. 38-41), im Internet hier
– „Le symptôme“. Columbia University, Auditorium School of International Affairs, 1. Dezember 1975 (S. 42-45), im Internet hier
Massachusetts Institute of Technology, 2. Dezember 1975 (S. 53-63), im Internet hier

De James Joyce comme symptôme. Transkription eines Vortrags am 24. Januar 1976 in Nizza. Transkribiert von Henri Brevière. 1. Version veröffentlicht in Nr. 28 der Zeitschrift Le Croquant, November 2000. Zweite, korrigierte Version im Internet auf der Seite von Patrick Valas,  hier.

Joyce

Stephen der Held

Stphen Hero. Hg. v. Theodore Spencer. Cape, London 1991

Stephen der Held. Übersetzt von Klaus Reichert. In: J. Joyce: Stephen der Held.  Ein Porträt des Künstlers als junger Mann. Suhrkamp, Frankfurt am Main 1987, S. 5-250

Ein Porträt des Künstlers als junger Mann

A portrait of the artist as a young man. Text, criticism and notes. Hg. v. Chester G. Anderson. The Viking Critical Library, New York 1968.

Ein Porträt des Künstlers als junger Mann. Übersetzt von Klaus Reichert.  In: J. Joyce: Stephen der Held.  Ein Porträt des Künstlers als junger Mann. Suhrkamp, Frankfurt am Main 1987, S. 251-533

Ulysses englisch

Es gibt drei Ausgaben des Ulysses:
– Das 1922 erschienene Original; hiervon gibt es mehrere Faksimile-Ausgaben.
– Die 1960 bei Bodley Head und 1961 bei Random House erschienene Ausgabe. Diese Edition liegt der Penguin-Ausgabe von 1968 zugrunde.
– Der „korrigierte Text“, herausgegebenen von Hans Walter Gabler. Diese Ausgabe erschien zuerst 1984 bei Routledge in London in zwei Bänden, mit dem Untertitel „A critical and synoptic edition“. Zahlreiche Auflagen, u.a. ebenfalls bei Penguin.

Die Experten streiten darüber, ob der korrigierte Text besser ist als die Ausgabe bei Bodey Head und Random House; vgl. Declan Kiberd: Short history of the text. In: Joyce: Ulysses, Penguin Books, London 2000 (Serie „Modern Classics“), S. LXXXI-LXXXIX.

Im Kommentar wird zitiert:
Penguin Modern Classics = James Joyce: Ulysses. Penguin Books, London 2000 (Serie „Modern Classics“),
Diese Ausgabe beruht auf der Bodley Head/Random House-Edition, sie enthält eine Seitenkonkordanz mit den Entsprechungen zur Bodley Head-Ausgabe von 1936.

Ulysses deutsch

Ulysses, Wollschläger-Übersetzung = James Joyce: Ulysses. Übersetzt von Hans Wollschläger. Suhrkamp, Frankfurt am Main

Von der Wollschläger-Übersetzung gibt es bei Suhrkamp drei Ausgaben; die Ausgaben haben unterschiedliche Seitenzählungen.
– Ulysses, Wollschläger-Übersetzung 1975 = Ausgabe von 1975 mit 1015 Seiten Romantext und 2 Seiten Nachbemerkung, also 1017 Seiten  (zumindest in der Ausgabe von 1979, die ich in der Hand habe; die Deutsche Bibliothek zählt 1014 S.), zahlreiche Auflagen.- Die Ausgabe von 1975 wurde 1996 von Suhrkamp ersetzt durch:
– Ulysses, Wollschläger-Übersetzung 1996 = Ausgabe von 1996 mit 987 S., mehrere Auflagen
– Ulysses, Wollschläger-Übersetzung 2004 = Kommentierte Ausgabe 2004 mit 1122 S., herausgegeben und kommentiert von Dirk Vanderbeke. Diese Ausgabe wird von Suhrkamp zur Zeit parallel zur Ausgabe von 1996 angeboten.

Im Kommentar wird zitiert:
Wollschläger-Übersetzung = James Joyce: Ulysses. Übersetzt von Hans Wollschläger. Suhrkamp, Frankfurt am Main 1979

Finnegans Wake

Finnegans Wake. Hg. v. Robert-Jan Henkes. Oxford University Press, Oxford

Finnegans Wake. Deutsch. Hg. v. Klaus Reichert und Fritz Senn. Suhrkamp, Frankfurt am Main 1989

Sekundär

Zu Seminar 23

Joyce avec LAcan

Aubert, Jacques (Hg.): Joyce avec Lacan. Préface de Jacques-Alain Miller. Navarin, Paris 1987
– Das Vorwort in englisch: Jacques-Alain Miller: Joyce avec Lacan. In: lacanian ink 11

Aubert, Jacques: The letter: From Lacan to Joyce and back. In. Papers on Joyce10/11 (2004-2005), S.7-13, im Internet hier.

Brivic, Shelly: Joyce through Lacan and Žižek. Explorations. Palgrave Macmillan, Basingstoke 2008

Goian, Flavia: L“écriture de Joyce est-elle borroméene? Le cercle et la croix. 19.10.2011. In: Website Association lacanienne internationale, Champs spécialisés, La topologie, Teil I hier, Teil II hier.

Grossman, Évelyne: Qui jouit de la joie de Joyce? In: Eric Marty (Hg.): Lacan & la littérature. Manucius, Houilles 2005

Harari, Roberto: How Joyce made his name. A reading of the final Lacan. Übersetzt von Luke Thurston. Other Press, New York 2002 (Erstausgabe: ¿Cómo se llama James Joyce?: a partir de „El síntoma“, de Lacan. Amorrortu, Buenos Aires 1995), von diesem Buch gibt es auch eine französische Übersetzung: Les noms de Joyce. L“Harmattan, Paris 1999.

Hayman, David: My dinner with Jacques. In: lacanian ink 11

Healy, Patrick: Joyce: Through the Lacan glass. In: lacanian ink 11

Kaltenbeck, Franz: Promenades avec Ulysse. Huit leçons sur l’art de James Joyce. In: L’atelier Nr. 3, Hors-série de Carnets des Lille, März 1999, Lille, S. 7-62

: Les psychoses à partir de Joyce. Approche de „Finnegans Wake“. 2001. Yahoo!-Groupes France, Gruppe „dire“

Kleiner, Max: Lacans Sinthom – ein Jenseits des Ödipus? In: texte. Psychoanalyse, Ästhetik, Kulturkritik. 32. Jahrgang (2012) Heft 1

Lacan with Joyce. Themenheft von: Psychological notebooks. A review of the New Lacanian School, Nr. 13. London Society of the NLS, London 2005

Laurent, Eric: „Le Sinthome“, Lacan, Séminaire XXIII. In: Lectures freudienne à Lausanne. Juli 2012. www. lecturesfreudiennes.wordpress.com, hier

Mendelssohn, Sophie: Sur „Finnegans Wake“. 2001. Yahoo!-Groupes France, Gruppe „dire“

Miller, Jacques-Alain: Reflections on the Formal Envelope of the Symptom (1985). In: Lacanian Ink No.4, 1991.

—: Pièces détachées, Seminar 2004/2005. Eine Transkription wurde veröffentlicht in La Cause freudienne 2005/2006 (Teile I-II in: La Cause freudienne, 60 (2005), S. 153-172; III-IV in: La Cause freudienne, 61 (2005), S. 131-153; VI in: La Cause freudienne, 62 (2006), S. 75-83; VII-VIII in: La Cause freudienne, 63 (2006), S. 119-145). Die Transkription des gesamten Seminars findet man im Internet hier.

Milovanovic, Dragan: Borromean knots, Le sinthome and sense production in law. In: Ellie Ragland, Dragan Milovanovic (Hg.): Lacan: Topologically speaking. Other Press, New York 2004, S. 361-383-

Morel, Geneviève: A young man without an ego: A study on James Joyce and the mirror stage. In: Parveen Adams (Hg.): Art: sublimation or symptom. Other Press, New York 2003, S. 123-145

—: La loi de la mère. Essai sur le sinthome sexuel. Economica u.a., Paris 2008

Price, Adam: In the Nebohood of Joyce and Lacan. In: LC Express, Vol. 2, Issue 14, 11. Dezember 2014, S. 2-24 (Vortrag an der Universität von Costa Rica am 7. November 2014), im Internet hier

Rabaté, Jean-Michel: Joyce’s jouissance, or a new literary symptom. In: Ders.: Psychoanalysis and the subject of literature. Palgrave, Houndmills u.a. 2001, S. 154-182

Reeves-Evison, Theo: After Transgression: Ethics Under a Different Master. Paper für „La Conference 2013. Sixty years after Lacan: On the Symbolic Order in the Twenty-First Century“, 1.-2. Juni 2013, Simon Fraser University, Vancouver. Im Internet hier

Ruff, Jacques: Changer le sens de l’écriture. Institut du Champ freudien, Section clinique d’Aix-Marseille. Sous les auspices du Département de psychanalyse Université de Paris VIII et de l’Institut du Champ freudien. Dossiers à propos de James Joyce. Im Internet hier.

Scriabine, Pierre: The clinic of the Borromean knot. In: Ellie Ragland, Dragan Milovanovic (Hg.): Lacan: Topologically speaking. Other Press, New York 2004, S. 249-267

Soler, Colette: The paradoxes of the symptom in psychoanalysis. In: Jean-Michel Rabaté (Hg.): The Cambridge companion to Lacan. Cambridge, Cambridge University Press 2003, S. 86-101

Thurston, Luke: Specious aristmystic: Joycean topology. In: Ellie Ragland, Dragan Milovanovic (Hg.): Lacan: Topologically speaking. Other Press, New York 2004, S. 314-327

Turnheim, Michael: Lacans sinthome.  In: Ders.: Mit der Vernunft schlafen. diaphanes, Zürich, Berlin 2009, S. 55-76.- Im Internet hier.

Vappereau, Jean-Michel: Making rings: The hole of the sinthome in the embedding of the topology of the subject. In: Ellie Ragland, Dragan Milovanovic (Hg.): Lacan: Topologically speaking. Other Press, New York 2004, S. 328-360

Verhaeghe, Paul; Declercq, Frédéric: Lacan’s analytical goal: “Le Sinthome” or the feminine way. In: Luke Thurston (Hg.): Essays on the final Lacan. Re-inventing the symptom. The Other Press, New York 2002, S. 59-83

Žižek, Slavoj: From Joyce the symptom …. In: lacanian ink 11

Internetseiten zu Seminar 23

Einen Überblick über Audiodateien und Transkriptionen von Seminar 23 im Internet findet man in diesem Blog hier.

Jack W. Stone“s Joyce/Lacan/SintHome Page

lacanian ink 11 – Themenheft über Joyce

The Latest in Stolentiling: Dynamic Joyce/Lacan/Sinthome 3D „World“

Textes autour du sinthome. Institut du Champ freudien, Section clinique d’Aix-Marseille. Sous les auspices du Département de psychanalyse Université de Paris VIII et de l’Institut du Champ freudien. Im Internet hier

Lacans Knotentheorie

Brini, Jean: Études borroméen. 2. Version 15. Juli 2013, im Internet hier.

Brunet, Claire (Hg.): Les implications cliniques du noeud borroméen: le dossier. Éditions de l“Association Lacanienne Internationale, Paris 2010, Inhaltsverzeichnis hier

Chabaud, Jean François; Cartan, Henri: Le noeud dit du fantasme: topologie de Jacques Lacan. Weber, Bienne 1984

Darmon, Marc: Essais sur la topologie lacanienne. Editions de l“Association Freudienne, Paris 1990,  darin Kapitel XI. „Noeuds, S. 353-416; im Jahr 2004 erschien eine überarbeitete Auflage

Granon-Lafont, Jeanne: La to­po­lo­gie or­di­n­aire de Jac­ques La­can. Point Hors Ligne, Paris 1985, 2. Auf. 1986

Kleiner, Max: Im Zeichen des Knotens – die verschlungenen Beziehungen der Psychoanalyse zur Knotentheorie. In: Wolfram Pichler, Ralph Ubl (Hg.): Topoogie. Falten, Knoten, Netze, Stülpungen in Kunst und Theorie. Wien, Turia + Kant 2009, S. 91-116

Lafont, Jeanne: Topologie lacanienne et clinique analytique. Point Hors Ligne, Paris 1990

Ragland, Ellie; Milovanovic, Dragan (Hg.): Lacan: topologically speaking. Other Press, New York 2004, darin Teil III: „Topology of knots“, S. 249-384

Soury, Pierre: Chaînes, noeuds, surfaces. La topologie de Lacan. Studienjahr 1980-1981, Kurs von Pierre Soury, transkribiert von Jeanne Lafont. J. Lafont und École de la cause freudienne, Paris 1982; Auszug hier

Thomé, Michel: Knoten, Ketten, Flächen von Pierre Soury. In: Gerhard Fischer u.a.: Die Erfindung der Gegenwart. Stroemfeld, Basel u. a. 1990, S. 302-304

Vappereau, Jean-Michel: Von der Optik Lacans zu seiner Topologie. In: Gerhard Fischer u.a.: Die Erfindung der Gegenwart. Stroemfeld, Basel u. a. 1990, S. 282-285

Vappereau, Jean-Michel: Die Topologie Lacans. Kleine Chronik des Generalisierten Borromäischen Knotens. In: Gerhard Fischer u.a.: Die Erfindung der Gegenwart. Stroemfeld, Basel u. a. 1990, S. 295-301

Vappereau, Jean-Michel: La théorie du noeud esquissée par J. Lacan. Paris 1997.

Vappereau, Jean-Michel (Hg.): Noeud. Une théorie du noeud pour la psychanalyse. Topologie en extension, Paris 1997; im Internet hier
– Englische Übersetzung der Einleitung: Vappereau, Jean-Michel: Knot. The theory of the knot outlined by LacanHier.

Allgemeine Literatur zu Lacan

Porge, Erik: Jacques Lacan, un psychanalyste. Parcours d’un enseignement. Érès, Toulouse 2000

Zu Joyce

Anonym: Ulysses de James Joyce (mit Hinweisen auf Lacan)

Anonym: http://riverrun.free.fr/ (zu Finnegans Wake)

Jung, Carl Gustav: „Ulysses“. Ein Monolog (1932). In: Ders.: Das Phänomen des Geistes in Kunst und Wissenschaft. Gesammelte Werke, Bd. 15. Walter-Verlag, Olten 1971, S. 121-146, im Internet hier

Zur Topologie
Wegener, Mai: Psychoanalyse und Topologie – in vier Anläufen. In: Stephan Günzel (Hg.): Topologie. Zur Raumbeschreibung in den Kultur- und Medienwissenschaften. Transcript, Bielefeld 2007, S. 235-249

Verwandte Beiträge

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.