Mangel im Anderen

Notiz zu Derrida

Deconstruction-sign - zu: Mangel im AnderenBild: Pretty Little Green Things

Was heißt es, beim Lesen nach dem „Mangel im Anderen“ zu fragen? Im Seminar Die Ethik der Psychoanalyse von 1959/60 sagt Lacan:

„Weil wir den Texten nicht nahe kommen wollen und lieber in der Ordnung dessen bleiben, was für uns annehmbar ist, das heißt in der Ordnung unserer Vorurteile, vertun wir jeden Moment die Gelegenheit, Grenzen und Überschreitungspunkte zu bezeichnen auf den Pfaden, denen wir folgen. Hätte ich Sie hier nichts gelehrt außer diese strenge Methode des Kommentars der Signifikanten, so wär’s nicht umsonst gewesen, ich hoffe es wenigstens. Ich hoffe sogar, daß Ihnen nichts andres bleiben wird.“1

Texte so kommentieren, dass man Grenzen und Überschreitungspunkte bezeichnet, ausgehend von der Ebene der Signifikanten – wie könnte man besser erläutern, was mit „Dekonstruktion“ gemeint ist?

Verwandte Beiträge

Anmerkung

  1. Seminar 7, Version Miller/Haas, S. 303.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.