Jacques Lacan: Seminar 23 (1975–76). Das Sinthom

Le sin­t­home. Vor­le­sung vom 18. No­vem­ber 1975 bis zum 11. Mai 1976 an der Uni­ver­si­tät Pa­ris 8 – Vin­cen­nes, Ju­ris­ti­sche Fa­kul­tät.

Tonaufnahmen

Au­dio­da­tei­en im mp3-For­mat von Ton­auf­zeich­nun­gen des Se­mi­nars fin­det man auf der Sei­te Lu­te­ci­um, für die Sit­zun­gen im Jahr 1975 hier, für  1976 hier.

Auf der Web­site von Pa­trick Valas fin­det man, ne­ben Ko­pi­en der Lu­te­ci­um-Da­tei­en, eine zwei­te Ton­auf­nah­me, „Ver­si­on Ducan & Valas“.

Wort-für-Wort-Transkriptionen

Ver­si­on JL:
Eine Ko­pie der von La­can in Auf­trag ge­ge­be­nen Ste­no­ty­pie (Ver­sion JL) steht hier auf der Web­site der Éco­le La­ca­ni­enne de Psy­chana­ly­se (nicht durch­such­ba­re PDF-Da­tei).

Ver­si­on NN:
La­can: Le sin­t­home. Tran­skrip­ti­on ei­nes an­ony­men Her­aus­ge­bers, ohne Ort, ohne Jahr. Schreib­ma­schi­ne, in Fo­to­ko­pi­en ver­brei­tet. Auf die­se Ver­si­on be­zieht sich Max Klei­ners Über­set­zung, lin­ke Spal­te.

Ver­si­on Chol­let:
Ver­si­on Chol­let oder CHO fin­det man auf die­ser Sei­te (nicht durch­such­ba­re PDF-Da­tei).

Ver­si­on Rue CB:
Die­se Ver­si­on (mit sorg­fäl­ti­gen Kno­ten-Zeich­nun­gen) steht auf der Sei­te Gao­goa (HTML-For­mat).

Ver­sion Afi:
Le sin­t­home. Sé­mi­n­aire 1975 — 1976. Her­aus­ge­ge­ben von der As­so­cia­tion Freu­di­enne In­ter­na­tio­nale (2001 um­be­nannt in As­so­cia­tion La­ca­ni­enne In­ter­na­tio­nale), ohne Ort, ohne Jahr. Nicht im Buch­han­del, nur für Mit­glie­der. For­mat: durch­such­ba­re PDF-Da­tei, hier.

Ver­sion Sta­ferla:
Le sin­t­home. 1975 — 76. Her­aus­ge­ge­ben und ver­öf­fent­licht von der Web­site sta­ferla.free.fr. Ach­tung, die­se Ver­si­on wird von Zeit zu Zeit über­ar­bei­tet, es gibt also meh­re­re Ver­sio­nen die­ser Ver­si­on. For­mat: durch­such­ba­re PDF- und Word­da­tein,  hier.

Der Kom­men­tar zu Se­mi­nar 23 in die­sem Blog, „‚Das Sin­t­hom‘ ent­zif­fern“, be­zieht sich auf die Ver­si­on vom 28.6.2013. Zum Down­load die­ser Ver­si­on hier kli­cken.

Redaktionell bearbeitete Transkriptionen

Die­se Tran­skrip­tio­nen wur­den re­dak­tio­nell be­ar­bei­tet, sie ent­hal­ten Kür­zun­gen, Glät­tun­gen des Satz­baus und Ver­deut­li­chun­gen.

Ver­si­on Mil­ler 1976/77:
In: Or­ni­car? Nr. 6–11, 1976 und 1977
(von La­can au­to­ri­sier­te Ver­öf­fent­li­chung)

Ver­si­on Mil­ler 2005:
Le sé­mi­n­aire, li­v­re XXIII. Le sin­t­home. 1975–1976.
Tex­ther­stel­lung durch Jac­ques-Alain Mil­ler. 1. Auf­lage. Èdi­ti­ons du Seuil, Pa­ris 2005
(Of­fi­zi­el­le Aus­ga­be)

Ver­si­on Mil­ler 2005 ent­hält ei­nen An­hang mit fol­gen­den Tex­ten:
– No­tiz des Her­aus­ge­bers
Joy­ce le Sym­ptô­me, von Jac­ques La­can (die­ser Text heißt auch „Joy­ce le Sym­pto­me I“, da es ei­nen wei­te­ren Text von La­can mit glei­chem Ti­tel gibt)
Ex­po­sé au sé­min­aire de Jac­ques La­can, von Jac­ques Au­bert
No­tes de lec­tu­re, von Jac­ques Au­bert
Noti­ce de fil en ai­guil­le, von Jac­ques-Alain Mil­ler
– In­dex der Ei­gen­na­men

Deutsche Übersetzungen

Ver­si­on NN/Kleiner und Ver­si­on Mil­ler 1976–77/Kleiner:
Le sin­t­hom. 1975 – 1976. Se­mi­nar XXIII von Jac­ques La­can.
Über­setzt von Max Klei­ner. Her­aus­ge­ge­ben vom Lacan-Archiv/Psychoanalytische Bi­blio­thek Bre­genz, 2007.

Der Text ent­hält zwei Über­set­zun­gen, das Lay­out ist drei­spal­tig.
– Ers­te Spal­te: Über­set­zung der  Tran­skrip­ti­on ei­nes an­ony­men Her­aus­ge­bers
– Zwei­te Spal­te: Über­set­zung der Ver­si­on Mil­ler 1976/77
– Drit­te Spal­te: An­mer­kun­gen des Über­set­zers
Zu be­stel­len beim La­can-Ar­chiv Bre­genz. Für 20 Euro er­hält man eine PDF-Da­tei.

Eng­li­sche Über­set­zun­gen

Ver­si­on NN/Gallagher:
Jac­ques La­can: Joy­ce and the Sin­t­home. The se­mi­nar of Jac­ques La­can, book XXIII. Über­setzt von Cor­mac Gal­lag­her nach un­ver­öf­fent­li­chen fran­zö­si­schen Ma­nu­skrip­ten. Ohne Ort, ohne Jahr. Nur zum Pri­vat­ge­brauch, im In­ter­net hier

Ver­si­on Mil­ler 2005/Price:
Jac­ques La­can: The Sin­t­home. The Se­mi­nar of Jac­ques La­can, Book XXIII. Über­setzt von Adri­an R. Pri­ce nach der von Jac­ques-Alain Mil­ler 2005 her­aus­ge­ge­be­nen Ver­si­on. Wi­ley and Sons, New York; Po­li­ty, Lon­don 2016