Mangel im Anderen

Die Leere Gottes

Wettinger Jesuskind - zu: Mangel im Anderen

Warum verbietet Jahwe den Israeliten, von Gott ein Bild zu machen? Weil die Bilder trügen, sagt Lacan.

„Und warum? Nehmen wir nur den einfachsten Fall. Wenn es schöne Bilder sind (…), dann übersieht man, daß sie stets hohl sind.“1

Der täuschende Charakter des Bildes besteht darin,

„daß man im Bild, im Jenseits der Bestrickung durch das Bild, die Leere Gottes übersieht, die zu entdecken wäre. (…) Dabei besteht die Macht Gottes gerade darin, sich in dieser Leere fortzubewegen.“2

Das Wettinger Jesuskind machts einem leicht mit der Leere. Das Holzgemäde, das um 1450 für das Kloster Wettingen im Kanton Aargau in der Schweiz geschaffen wurde, zeigt neben der linken Armbeuge einen dunklen Doppelfleck, etwa auf der Höhe des Herzens. Die Stelle ist ein Glutloch: Ergebnis eines Klosterbrandes im Jahre 1502. Dieses Loch, so belehrt uns der Wikipedia-Artikel zu diesem Heiligenbild, ist das Herz Jesu.

Verwandte Beiträge

Anmerkungen

  1. Seminar 7, Version Miller/Haas, S. 237.
  2. Ebd., S. 237 f.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.