In eigener Sache

„Lacaniana“ – mein Mikroblog bei Twitter

Am Samstag lernte ich bei einer Verwandtengeburtstagsundhochzeitstagsfeier Christiane Brauch kennen, Flughafengegnerin und Piratin. Sie zeigte mir, wie man twittert. Am Lacaniana - zu: In eigener SacheSonntag habe ich angefangen, einen zweiten Blog über Lacan zu schreiben, einen Mikroblog bei Twitter. Danke, Christiane!

Benutzername: NemitzRolf (das ist der Name, unter dem man man meinen Blog in Twitter direkt aufrufen kann)

Titel: Lacaniana

Inhalt: Nachrichten über Lacan und lacanianische Pychoanalyse, weltweit

Quelle: Internet

Sprachen:  Meine eigenen Texte: englisch (I won’t apologize). Von anderen übernommene („retweetete“) Einträge: alles, was ich halbwegs entziffern kann – deutsch, englisch, französisch, spanisch, italienisch.

Einträge („Tweets“) pro Tag: im Augenblick etwa fünf.

Verbindung zwischen den beiden Blogs: In „Lacan entziffern“ werden auf dem rechten Randstreifen die letzten fünf Tweets von „Lacaniana“ angezeigt. In „Lacaniana“ informiert ein Eintrag über neue Artikel in „Lacan entziffern“.

Wenn Sie alle Einträge in „Lacaniana“ lesen wollen und nicht nur die letzten fünf, müssen Sie sich bei Twitter anmelden und im Suchfeld „NemitzRolf“ eingeben, dann erscheint „Lacaniana“. Die Artikel des Blogs stehen hier unter „Tweets“. Sie sehen nur drei Einträge; wenn sie mehr sehen wollen, klicken Sie auf „Weitere Tweets anzeigen“.

Nachtrag vom 22. Juni 2013:  Heute, am siebten Tag, bekam mein Twitter-Blog seinen ersten „Follower“ (seinen ersten Abonnenten) aus der Lacan-Welt, den Blog einer Gruppe von irischen Psychoanalytikern mit lacanianischer Orientierung.

 

Zur ersten Orientierung in Twitter

Die Einträge lesen
– Die Zeichenfolgen in blauer Schrift, z.B. http://t.co/wPivVZGKC3, sind Links zu Internetseiten oder zu Bildern. Die Internetadressen haben, wie in diesem Beispiel, eine ungewöhnliche Form – um Platz zu sparen. Bilder erkennen Sie daran, dass die Adresse mit pic.twitter.com beginnt, also beispielsweise so aussieht: pic.twitter.com/Xtg6r2L37G
– Ein @ vor einem Wort zeigt an, dass anschließend der Benutzername eines Twitter-Accounts genannt wird. Steht diese Zeichenfolge an Anfang eines Eintrags, meint dies:  das Folgende ist eine Antwort auf einen Eintrag des nach dem @ genannten Benutzers.
– Der grüne Pfeil oben rechts Retweet Pfeil weist darauf hin, dass der Eintrag aus einem anderen Blog übernommen wurde = „retweetet“ wurde.
– RT ist eine Abkürzung für „ReTweet“. So bedeutet beispielsweise „RT @ICLONLS„:  „Das folgende ist das Retweet/die Kopie einer Nachricht des Twitter-Accounts ICLONLS“.
– Ein # vor einem Wort, z.B. #Lacan, besagt, dass es sich um ein Schlagwort handelt..
– GROSSBUCHSTABEN sollen in manchen Zusammenhängen „Schreien“ bedeuten; „MT“ heißt „modifizierter Retweet“. Steht ein *Wort* in Sternchen, meint das, dass es hervorgehoben wird.

Die Umgebung erkunden
Unter Bild und Titel eines Blogs sehen Sie „Tweets“, „Ich folge“ und „Follower“. Diese drei Größen beziehen sich auf den Blog, der darüber angegeben wird.
– Wenn Sie „Tweets“ anklicken, sehen Sie die Einträge, die von diesem Blog veröffentlicht wurden. Wenn „Lacaniana“ der angezeigte Blog ist, finden Sie hier die von „Lacaniana“ veröffentlichten Einträge.
– Wenn Sie „Ich folge“ anklicken, werden Ihnen die Blogs angezeigt, die von diesem Blog abonniert wurden, bezogen auf „Lacaniana“ als die Blogs, die ich abonniert habe.
– Wenn Sie „Follower“ anklicken, sehen Sie die Blogs, die umgekehrt diesen Blog abonniert haben, in meinem Fall also die Abonnenten von „Lacaniana“.

Ganz oben oder ganz unten auf der Seite gibt es einen dunklen Steifen, er enthält links „Startseite“, weiter rechts „Ich“ oder „Account“.
– Wenn Sie „Startseite“ anklicken, sehen Sie die auf Ihrem eigenen Konto eingegangenen fremden und eigenen Beiträge (die fremden Beiträge sind das Ergebnis eines Abonnements).
– Wenn sie „Account“ bzw. „Ich“ anklicken, sehen Sie die Beiträge, die Sie selbst verfasst haben.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.