In eigener Sache

Lacaniana“ – mein Mikroblog bei Twitter

Am Sams­tag lern­te ich bei ei­ner Ver­wand­ten­ge­burts­tags­und­hoch­zeits­tags­fei­er Chris­tia­ne Brauch ken­nen, Flug­ha­fen­geg­ne­rin und Pi­ra­tin. Sie zeig­te mir, wie man twit­tert. Am Lacaniana - zu: In eigener SacheSonn­tag habe ich an­ge­fan­gen, ei­nen zwei­ten Blog über La­can zu schrei­ben, ei­nen Mi­kro­blog bei Twit­ter. Dan­ke, Chris­tia­ne!

Be­nut­zer­na­me: Nemitz­Rolf (das ist der Name, un­ter dem man man mei­nen Blog in Twit­ter di­rekt auf­ru­fen kann)

Ti­tel: La­ca­nia­na

In­halt: Nach­rich­ten über La­can und la­ca­nia­ni­sche Py­cho­ana­ly­se, welt­weit

Quel­le: In­ter­net

Spra­chen:  Mei­ne ei­ge­nen Tex­te: eng­lisch (I won’t apo­lo­gi­ze). Von an­de­ren über­nom­me­ne („ret­wee­te­te“) Ein­trä­ge: al­les, was ich halb­wegs ent­zif­fern kann – deutsch, eng­lisch, fran­zö­sisch, spa­nisch, ita­lie­nisch.

Ein­trä­ge („Tweets“) pro Tag: im Au­gen­blick etwa fünf.

Ver­bin­dung zwi­schen den bei­den Blogs: In „La­can ent­zif­fern“ wer­den auf dem rech­ten Rand­strei­fen die letz­ten fünf Tweets von „La­ca­nia­na“ an­ge­zeigt. In „La­ca­nia­na“ in­for­miert ein Ein­trag über neue Ar­ti­kel in „La­can ent­zif­fern“.

Wenn Sie alle Ein­trä­ge in „La­ca­nia­na“ le­sen wol­len und nicht nur die letz­ten fünf, müs­sen Sie sich bei Twit­ter an­mel­den und im Such­feld „Nemitz­Rolf“ ein­ge­ben, dann er­scheint „La­ca­nia­na“. Die Ar­ti­kel des Blogs ste­hen hier un­ter „Tweets“. Sie se­hen nur drei Ein­trä­ge; wenn sie mehr se­hen wol­len, kli­cken Sie auf „Wei­te­re Tweets an­zei­gen“.

Nach­trag vom 22. Juni 2013:  Heu­te, am sieb­ten Tag, be­kam mein Twit­ter-Blog sei­nen ers­ten „Fol­lo­wer“ (sei­nen ers­ten Abon­nen­ten) aus der La­can-Welt, den Blog ei­ner Grup­pe von iri­schen Psy­cho­ana­ly­ti­kern mit la­ca­nia­ni­scher Ori­en­tie­rung.

 

Zur ersten Orientierung in Twitter

Die Ein­trä­ge le­sen
– Die Zei­chen­fol­gen in blau­er Schrift, z.B. http://t.co/wPivVZGKC3, sind Links zu In­ter­net­sei­ten oder zu Bil­dern. Die In­ter­net­adres­sen ha­ben, wie in die­sem Bei­spiel, eine un­ge­wöhn­li­che Form – um Platz zu spa­ren. Bil­der er­ken­nen Sie dar­an, dass die Adres­se mit pic.twitter.com be­ginnt, also bei­spiels­wei­se so aus­sieht: pic.twitter.com/Xtg6r2L37G
– Ein @ vor ei­nem Wort zeigt an, dass an­schlie­ßend der Be­nut­zer­na­me ei­nes Twit­ter-Ac­counts ge­nannt wird. Steht die­se Zei­chen­fol­ge an An­fang ei­nes Ein­trags, meint dies:  das Fol­gen­de ist eine Ant­wort auf ei­nen Ein­trag des nach dem @ ge­nann­ten Be­nut­zers.
– Der grü­ne Pfeil oben rechts Retweet Pfeil weist dar­auf hin, dass der Ein­trag aus ei­nem an­de­ren Blog über­nom­men wur­de = „ret­wee­tet“ wur­de.
– RT ist eine Ab­kür­zung für „ReT­weet“. So be­deu­tet bei­spiels­wei­se „RT @ICLONLS“:  „Das fol­gen­de ist das Retweet/die Ko­pie ei­ner Nach­richt des Twit­ter-Ac­counts ICLONLS“.
– Ein # vor ei­nem Wort, z.B. #La­can, be­sagt, dass es sich um ein Schlag­wort han­delt..
– GROSSBUCHSTABEN sol­len in man­chen Zu­sam­men­hän­gen „Schrei­en“ be­deu­ten; „MT“ heißt „mo­di­fi­zier­ter Ret­weet“. Steht ein *Wort* in Stern­chen, meint das, dass es her­vor­ge­ho­ben wird.

Die Um­ge­bung er­kun­den
Un­ter Bild und Ti­tel ei­nes Blogs se­hen Sie „Tweets“, „Ich fol­ge“ und „Fol­lo­wer“. Die­se drei Grö­ßen be­zie­hen sich auf den Blog, der dar­über an­ge­ge­ben wird.
– Wenn Sie „Tweets“ an­kli­cken, se­hen Sie die Ein­trä­ge, die von die­sem Blog ver­öf­fent­licht wur­den. Wenn „La­ca­nia­na“ der an­ge­zeig­te Blog ist, fin­den Sie hier die von „La­ca­nia­na“ ver­öf­fent­lich­ten Ein­trä­ge.
– Wenn Sie „Ich fol­ge“ an­kli­cken, wer­den Ih­nen die Blogs an­ge­zeigt, die von die­sem Blog abon­niert wur­den, be­zo­gen auf „La­ca­nia­na“ als die Blogs, die ich abon­niert habe.
– Wenn Sie „Fol­lo­wer“ an­kli­cken, se­hen Sie die Blogs, die um­ge­kehrt die­sen Blog abon­niert ha­ben, in mei­nem Fall also die Abon­nen­ten von „La­ca­nia­na“.

Ganz oben oder ganz un­ten auf der Sei­te gibt es ei­nen dunk­len Stei­fen, er ent­hält links „Start­sei­te“, wei­ter rechts „Ich“ oder „Ac­count“.
– Wenn Sie „Start­sei­te“ an­kli­cken, se­hen Sie die auf Ih­rem ei­ge­nen Kon­to ein­ge­gan­ge­nen frem­den und ei­ge­nen Bei­trä­ge (die frem­den Bei­trä­ge sind das Er­geb­nis ei­nes Abon­ne­ments).
– Wenn sie „Ac­count“ bzw. „Ich“ an­kli­cken, se­hen Sie die Bei­trä­ge, die Sie selbst ver­fasst ha­ben.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.