Graph des Begehrens: alle Artikel

Signifikant des Mangels im Anderen Die Formel des Phantasmas Kastration Das Verschwinden des Subjekts Der Liebesanspruch Che vuoi? Que vuoi? Begehren Anspruch und Begehren Ich und Idealich Ich - Idealich - Ichideal Signifikant Das vom Anderen kommende Signifikat Her master, the voice Das gespaltene Subjekt Der Andere als Ort des Sprechens Mein einzelner Zug Lacans Formel für den Trieb im Unbeuwssten: $?D

Graph des Begehrens

Blogartikel zum Thema „Graph des Begehrens“

Man kann die Ar­ti­kel zum The­ma „Graph des Be­geh­rens“ un­ten von der Lis­te aus ab­ru­fen, aber auch di­rekt vom Dia­gramm des Gra­phen aus.1 Wenn der Maus­zei­ger über ei­nem Punkt oder ei­ner Li­nie schwebt, wozu es ei­nen Ar­ti­kel gibt, ver­wan­delt der Zei­ger sich in eine Hand und es er­scheint ein klei­nes Text­fens­ter, ein Tool­tip; durch ein­fa­chen Klick ge­langt man di­rekt zum Ar­ti­kel.

 

Der Graph all­ge­mein

Der Graph des Be­geh­rens oder Auf der Su­che nach dem „Schreib­be­geh­ren“ (eine Rei­se durch den ge­sam­ten Gra­phen)

Pols­ter­stich, auch Stepp­punkt ge­nannt

Das Ver­schwin­den? des Gra­fen?

 

Die un­te­re Eta­ge

Der Si­gni­fi­kant

Das Si­gni­fi­kat, s, die durch den Si­gni­fi­kan­ten mo­di­fi­zier­te Stre­bung

Das vom An­de­ren kom­men­de Si­gni­fi­kat, s(A): mit Sart­re

Der An­de­re, A, als Ort des Spre­chens oder mit wem spricht Jas­mi­ne?

Bild des an­de­ren, i(a), und Ideal­ich, I(A)

Ich, m – Ideal­ich, i(a) – Ichi­de­al, I(A): der Zau­ber­spie­gel

Mein ein­zel­ner Zug, I(A)

Das Sub­jekt

Das ge­spal­te­ne Sub­jekt, $

Her mas­ter, the voice (Stim­me)

Freuds Pols­ter­stich oder Die Gou­ver­nan­te

 

Die un­te­re und die obe­re Eta­ge

An­spruch und Be­geh­ren, d, im ora­len und ana­len Sta­di­um

 

Die obe­re Eta­ge

Graf des Begehrens, Stufe 3, Que vuoiQue vuoi?: die Fra­ge nach dem Be­geh­ren des An­de­ren

La­cans For­mel für den Trieb im Un­be­wuss­ten: $ ◊ D

Der Lie­bes­an­spruch: bleib bei mir (geh)

Ora­le und ana­le Co­die­rung des Lie­bes­an­spruchs

Si­gni­fi­kant des Man­gels im An­de­ren, S(Ⱥ): das Feh­len ei­nes Si­gni­fi­kan­ten, der die Wahr­heit ga­ran­tiert

Das Ver­schwin­den des Sub­jekts, $: Fa­ding, Apha­ni­sis

Die For­mel des Phan­tas­mas, $ ◊ a, oder Ein To­ma­ten­wurf

Der Schnitt: die Ein­schrei­bung des Rea­len in das Sym­bo­li­sche

Kas­tra­ti­on – Frus­tra­ti­on – Pri­va­ti­on

 

Anmerkung

  1. Dia­gram­me aus: Jac­ques La­can, Sub­ver­si­on des Sub­jekts und Dia­lek­tik des Be­geh­rens, Schrif­ten II, S. 193, 191.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.