Jacques Lacan: Kant mit Sade (Übersetzung)

Man Ray - Sade - 149 x 149 pxDie Übersetzung von Lacans Aufsatz Kant mit Sade in Schriften II (hg. v. N. Haas) hat zahlreiche Mängel. Hier eine überarbeitete Fassung, erstellt von Mai Wegener.
Der Text wird in zwei Versionen dargeboten,
– als geschlossener deutscher Text,
– als interlineare Übersetzung, ein Satz französisch, ein Satz deutsch usw.

mehr ...

„Zweiter Tod“ und „Zwischen-zwei-Toden“ in Jacques Lacans Seminar über die Ethik der Psychoanalyse

Im Ethik-Seminar hat Lacan eine Neudeutung des Todestriebs vorgetragen. Ein Schlüsselbegriff ist hierbei der „zweite Tod“. Was ist damit gemeint? Hinweise bekommt man in der Apokalypse des Johannes und in Heideggers Was ist Metaphysik?

mehr ...

Recht auf Genießen. Zur Entstehung des Begriffs

Der Sadist arbeitet immer in fremdem Auftrag. Er unterwirft sich, bewusst oder unbewusst, einem fremden Willen, Lacan nennt ihn den „Willen zum Genießen“. Hier eine philologische Anmerkung zur Entstehung des „Willens zum Genießen“ und des „Rechts auf den Genuss“ – von Sade und Kant zu Freud, von Klossowski und Blanchot zu Lacan.

mehr ...