Lacans Formel für den Trieb im Unbewussten: $◊D

L'hommeAus­führ­li­che Er­läu­te­rung der For­mel ($ ◊ D) im Gra­phen des Be­geh­rens.
An­hand der Se­mi­na­re 5, Die Bil­dun­gen des Un­be­wuss­ten, bis 11, Die vier Grund­be­grif­fe, so­wie der Auf­sät­ze Die Aus­rich­tung der Kur und Sub­ver­si­on des Sub­jekts.

mehr …

Der Graph des Begehrens oder Auf der Suche nach dem „Schreibbegehren“

Wie funk­tio­niert das „Schreib­be­geh­ren“? Wie lässt sich die­ser Ter­mi­nus an La­cans Theo­rie des Be­geh­rens an­schlie­ßen? Hier eine An­nä­he­rung, ge­stützt auf ei­nen au­to­bio­gra­phi­schen Text von Ian McE­wan. Zu­gleich: Ein­füh­rung in La­cans Gra­phen des Be­geh­rens am Bei­spiel der Fra­ge nach dem „Schreib­be­geh­ren“.

mehr …

Die Metonymie des Begehrens meiner Mutter (und die mutmaßliche Antwort meines Vaters)

Wenn mei­ne Mut­ter ei­nes ih­rer Kin­der such­te, spul­te sie meist die gan­ze Ket­te der Na­men ab. Wenn ich ge­meint war, hör­te ich: „Han­ne­lo­re Do­ris Klaus Pe­ter Rolf!“ War­um?

mehr …

Meine Metonymie des Begehrens

Ich be­stel­le in ei­ner Buch­hand­lung oder in ei­ner Bi­blio­thek ein Buch; das ist ein An­spruch, eine For­de­rung. Mit ihr möch­te ich mei­nen In­for­ma­ti­ons­hun­ger be­frie­di­gen, ein Be­dürf­nis (kein Be­dürf­nis? für mich schon). Und was ge­schieht? Kaum habe ich das Buch in Hän­den, be­stel­le ich ein zwei­tes, ein drit­tes, ein vier­tes …

mehr …

Anspruch und Begehren im oralen und analen Stadium

In Se­mi­nar 8, Die Über­tra­gung, er­läu­tert La­cans den Un­ter­schied zwi­schen ora­lem An­spruch und ora­lem Be­geh­ren, zwi­schen ana­lem An­spruch und ana­lem Be­geh­ren. Ich il­lus­trie­re sei­ne Kon­zep­ti­on mit dem Kar­ne­vals­schla­ger: „Es ist noch Sup­pe da!“

mehr …